Gemeinde Lonsee

Seitenbereiche

Gesplittete Abwassergebühr (GAG)

Informationen zur Erhebung der Abwassergebühren

Logo GAG

Zweck der Abwassergebühr
Das komplexe Abwassersystem in der Gemeinde Lonsee verursacht hohe Kosten. Über ein umfangreiches Kanalnetz wird Schmutz- und Regenwasser über Regenrückhalte- bzw. Regenüberlaufbecken zur Kläranlage abgeleitet und dort gereinigt. Durch strenge Umweltvorschriften wurde ein qualitativ hochwertiges System zur Beseitigung anfallender Abwässer errichtet. Die hierfür entstehenden Kosten werden über die Abwassergebühr auf die Gebührenpflichtigen umgelegt.

Neuer Maßstab der Abwassergebühr
Aufgrund eines Gerichtsurteils darf die Bemessung der Abwassergebühr künftig nicht mehr allein nach dem Frischwassermaßstab erfolgen. Daher wurde vom Gemeinderat in der Sitzung am 25.07.2011 eine neue Abwassersatzung beschlossen, die rückwirkend ab 01.01.2010 die Berechnung der Abwassergebühr neu regelt.

Keine zusätzliche Gebühr
Die gesplittete Abwassergebühr ist keine zusätzliche Gebühr, sondern eine gerechtere Aufteilung der bestehenden Gebühr. Die Gemeinde Lonsee erzielt durch die Umstellung keine Mehreinnahmen.

Erhebung der Abwassergebühr
Seit 01.01.2010 wird daher die Abwassergebühr getrennt in einer Schmutzwassergebühr und einer Niederschlagswassergebühr erhoben. Die Schmutzwassergebühr beträgt 1,47 Euro je Kubikmeter Frischwasserbezug. Die Niederschlagswassergebühr beträgt 0,33 Euro je Quadratmeter gebührenpflichtiger Fläche. Die gebührenpflichtige Fläche ergibt sich aus einer Gebietsabflussbeiwertekarte. 

Ein Gebietsabflussbeiwert stellt ein Wahrscheinlichkeitsmaßstab dar und beschreibt den Grad der Versiegelung. Er ist als Mittelwert aus der Umgebungsbebauung anzusehen und steigt mit der Bebauungsdichte an. Er berücksichtigt somit die befestigten Flächen eines Grundstücks, von dem Niederschlagswasser in die öffentlichen Abwasseranlagen  zugeführt wird. 

Bei der Ermittlung der Gebietsabflussbeiwerte wurde die Gemeinde Lonsee in repräsentative Gebiete aufgeteilt. Insgesamt wurden 5 Zonen gleicher versiegelter Verhältnisse mit Hilfe der digitalen Flurkarte, Luftbildern, Kanalbestandspläne, computergestützte Berechnungen und Stichproben vor Ort ermittelt. 

Die Zonen der Gebietsabflussbeiwerte werden in einer Karte, der Gebietsabflussbeiwertkarte, dargestellt. Hierin sieht jeder Gebührenpflichtige, in welcher Zone sein Grundstück zugeordnet ist. 

Falls die insofern vermutete gebührenrelevante Fläche nicht der tatsächlich bebauten und versiegelten Fläche auf einem Grundstück entspricht, besteht für den Gebührenpflichtigen die Möglichkeit, eine Korrektur durch Einzelveranlagung zu beantragen. 

In der Korrektur müssen alle Flächen aufgeführt werden, die an öffentliche Abwasseranlagen  angeschlossen sind. Hierbei werden die angeschlossenen Flächen je nach Oberflächenbeschaffenheit bzw. der Art der Versiegelung mit unterschiedlichen Abflussbeiwerten multipliziert.

Faktor 0,9

Vollständig versiegelte Flächen, z.B. Dachflächen (flach oder geneigt), Asphalt, Beton, Bitumen, fugenlose Plattenbeläge

Faktor 0,6

Stark versiegelte Flächen, z.B. Pflaster, Platten, Verbundsteine,Rasenfugenpflaster

Faktor 0,3

Wenig versiegelte Flächen, z.B. Kies, Schotter, Schotterrasen, Rasengittersteine, Porenpflaster, Gründächer (ab 10 cm Schichtstärke)

Für versiegelte Flächen anderer Art gilt der Faktor derjenigen Versiegelungsart, die der vorliegenden Versiegelung in Abhängigkeit vom Wasserdurchlässigkeitsgrad am nächsten kommt.

Sofern vom Gebührenpflichtigen im Rahmen der Flächenerhebung eine Einzelveranlagung vorgenommen wurde ist diese Grundlage der Gebührenerhebung, sofern von der Gemeinde Lonsee bzw. dem beauftragten Ingenieurbüro Schallenmüller & Will, Ulm, keine Beanstandung erfolgt ist.

Kontakt

Gemeindeverwaltung Lonsee
Hindenburgstraße 16
89173 Lonsee
Tel.: 07336 81-0
Fax: 07336 81-89
E-Mail schreiben